Eingemachtes, Acryl
Heino Redinger

Der Künstlerkreis Hohenwestedt

Die ersten Treffen der Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern aus Hohenwestedt und Umgebung fanden 1992 im alten Pastorat in der Bahnhofstraße in Hohenwestedt statt. Der ehemalige Konfirmandenraum war von Christina Meyer wie ein Atelier eingerichtet worden und ließ viel Platz zum Arbeiten. Zusammengeführt hatte die Gruppe von Menschen aus verschiedenen Orten und aus unterschiedlichen Altersgruppen, Kirsten Fehrs, damals Pastorin für Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Rendsburg, heute Bischöfin der Nordkirche. Das gemeinsame Interesse galt der Kunst, alle Mitglieder hatten schon langjährige Malerfahrung, wenn auch in unterschiedlichen Techniken. „Warum nicht uns zusammentun zu einem monatlichen Arbeitstreffen und Gedankenaustausch,“ erinnert sich Uschi Busse, Mitglied der ersten Stunde.
Ziemlich bald kam in der Gruppe der Wunsch auf, die Werke auch einmal der Öffentlichkeit zu präsentieren. Anfangs war die Skepsis groß, denn wer sollte Interesse daran haben, sich die Bilder anzuschauen? Wieder hatte Frau Fehrs die zündende Idee: „Wie wär`s, wenn wir eine Ausstellung gemeinsam mit dem Handarbeitskreis der Kirchengemeinde machen würden? Im großen Saal im Thomashaus werden Handarbeiten angeboten, an den Wänden werden unsere Bilder gezeigt, oben im Saal wird eine Cafeteria eingerichtet,“ meinte die Pastorin.
Dem ersten Ausstellungsthema „ERNTE“ 1992 folgten viele weitere Ausstellungen. Nachdem sich der Künstlerkreis personell sehr erweitert hatte, fanden in der Folgezeit die monatlichen Treffen im großen Saal des Thomashauses statt. Zum KKH hatten sich auch einige junge Männer gesellt, die frischen Wind in die Gruppe brachten: Stefan Wischnewski mit Skulpturen, Stefan Hagge mit Air-brush-Malerei. Diese beiden haben inzwischen die Kunst zu ihrem Beruf gemacht.

Nach dem Weggang von Frau Pastorin Fehrs fand der KKH im Rathaus ein neues Zuhause, bis heute finden dort die Treffen statt. Pastor Meyer regte an, die Kirche mit Galerieleisten ausstatten zu lassen, um auch dort Ausstellungen durchzuführen. Die erste Ausstellung zum Thema „TRAUMZEITEN“ fand im Jahre 2001 statt. In der Nachfolge von Dr. Junge übertrug die Gemeinde Hohenwestedt der Gruppe die Leitung der Ratsgalerie - ein neues Kapitel in der Geschichte des Künstlerkreises. Im Jahre 2006 begann unsere Ära als Galeristen mit der Ausstellung von Werken des Hohenwestedter Malers Christian Christiansen. Seitdem bemüht sich der KKH unter der Leitung von Uschi Busse und Heino Redinger, Kunst der unterschiedlichsten Art zu präsentieren - mit wechselnden Künstlern aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Einmal im Jahr stellt die Gruppe selber aus, meistens im November, an drei anderen Terminen sucht sie sich Künstler aus dem größeren Umkreis. Wenn möglich, findet auch eine Ausstellung unter dem Motto „Kunst im Garten“ statt, eine besondere Präsentationsmöglichkeit in einem besonderen Ambiente. Im Moment besteht der Künstlerkreis Hohenwestedt aus 12 Mitgliedern. Einer der Höhepunkte in der Ausstellungsgeschichte des KKH war sicherlich die gemeinsame Ausstellung mit den Partnern aus dem Malkreis der brandenburgischen Stadt Müncheberg zum Thema „GRENZENLOS“ im Jahre 2008. Aber auch die Ausstellungen mit überregional bekannten Malerinnen und Malern, z.B. Ivar Hammerbek, Karl Fettweiß, Franziska Kerf oder zuletzt Gesche Nordmann haben viel Anklang gefunden.

Neue Öffnungszeiten der Ratsgalerie Hohenwestedt:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag 8 - 12 Uhr, Donnerstag 14 - 18 Uhr und nach Vereinbarung.

Kleine Chronik der Ratsgalerie Hohenwestedt